top of page
  • AutorenbildOne Planet Lab

aCommunity begleitet gemeinnützige Organisationen beim Fundraising

Abena Lauber kennt ihr vielleicht bereits als Referentin bei Schulungen zum Thema Fundraising, die in Zusammenarbeit mit sanu und One Planet Lab organisiert wurden. Heute erzählt sie uns mehr über ihr Unternehmen und ihre Mission.



acommunity team members
Das Team von a.Community


Abena, Wer seid ihr und was macht ihr bei a.Community?


a.Community wurde 2017 gegründet und bietet Non-Profit-Organisationen verschiedene Beratungs- und Fundraising-Dienstleistungen an, um ihnen dabei zu helfen, finanzielle Ressourcen zu mobilisieren und die Sichtbarkeit ihres Projektes auf die effektivste Weise zu erhöhen. Dabei werden die Herausforderungen, Ressourcen und Ziele jedes Kunden und jeder Kundin berücksichtigt. Wir setzen auf Zusammenarbeit und die Kraft der kollektiven Intelligenz, um maßgeschneiderte Lösungen zu liefern. Ganz gleich, ob eine Organisation eine Kampagne startet oder Unterstützung bei der Spenderakquise oder bei der Entwicklung einer Fundraising-Strategie benötigt, wir hören zu und bieten Strategien, die funktionieren.


Im Laufe der Jahre hatten wir das Glück, unsere Reichweite über den Schweizer Markt hinaus ausdehnen zu können (Grossbritannien, Kenia, Indien, Ghana, Indonesien, etc.). Mehr als 50 Organisationen haben uns bereits mit ihren Fundraising-Projekten, Kampagnen und der Entwicklung ihres Netzwerks betraut. Insgesamt haben mehr als 350 Personen an unseren Workshops teilgenommen. Wir verfügen über ein solides Netzwerk von Partnern in angrenzenden Bereichen, von dem ihr mit dem One Planet Lab ja auch Teil seid. Das Netzwerk hilft uns, dass wir die Bedürfnisse unserer Kund:innen erfüllen können.


Welchen Beitrag leistet aCommunity zu einer ressourcenleichten Wirtschaft?


Unser Ziel bei a.Community ist es, gemeinnützige Organisationen, Stiftungen und Institutionen bei der Entwicklung nachhaltiger Strategien für finanzielle Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz zu unterstützen. Unser Beitrag zu einer ressourceneffizienteren Wirtschaft ist vielschichtig:


Erstens verkörpern wir als Team ressourceneffiziente Verhaltensweisen und Werte und stellen sicher, dass unsere eigenen Praktiken mit unserem Auftrag übereinstimmen. Zweitens glauben wir, dass wir durch die Unterstützung von Organisationen, die sich der Umsetzung von Lösungen für eine ressourceneffiziente Wirtschaft verschrieben haben, eine breitere Wirkung erzielen können.


Darüber hinaus hat sich a.Community verpflichtet, soziales und wirtschaftliches Wachstum auf nachhaltige und integrative Weise zu fördern. Wir legen Wert auf die soziale und berufliche Eingliederung von Frauen und Migrant:innen und arbeiten mit Organisationen wie «Découvrir association» zusammen. Durch die Initiative «Bénévolat de compétences» bieten wir den Begünstigten die Möglichkeit, ihre Netzwerke auszubauen, neue Kompetenzen zu erwerben und zu ihrer beruflichen Integration in der Schweiz beizutragen.


Welchen Rat gebt ihr unseren Pionier:innen, wenn sie auf der Suche nach finanziellen Mitteln sind?


Direkt an die Pionier:innen gerichtet, würde ich sagen: Es ist wichtig zu verstehen, dass die Mittelbeschaffung die Angelegenheit eines jeden in deiner Organisation ist. Alle Programme und Dienstleistungen sollten mit euren Fundraising-Aktivitäten verknüpft werden, da sie die eigentlichen Gründe sind, warum Spendende eure Sache unterstützen. Die Einbeziehung von Vorstandsmitgliedern und ein erfolgreiches Beziehungsmanagement mit Freiwilligen, Partnern und Netzwerken liefern wertvolle Empfehlungen und Hinweise, die eure Fundraising-Aktivitäten und die Glaubwürdigkeit eurer Organisation stärken können. Grundsätzlich ist es wichtig, frühzeitig eine Fundraising-Strategie festzulegen, die verschiedene Finanzierungsquellen berücksichtigt, um nachhaltigere Fundraising-Ergebnisse zu erzielen. Helfen dabei, kann den Pionier:innen beispielsweise der Fundraising-Leitfaden, den wir zusammen mit dem One Planet Lab entwickelt haben.


Wie definiert ihr Erfolg für euch?


Für mich ist Erfolg die Fähigkeit, ein Leben zu führen, das meine persönlichen Werte widerspiegelt und zum Wohlergehen anderer beiträgt. Es geht darum, nach Wachstum zu streben und Herausforderungen anzunehmen, aus Fehlern zu lernen und auf diesem Weg eine bessere Version von mir selbst zu werden. Erfolg ist nicht nur ein individuelles Streben, sondern auch die kollektive Anstrengung von Gleichgesinnten, die auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten. Die Energie und die Synergie, die entstehen, wenn Menschen zusammenkommen, um positive Ergebnisse zu erzielen, sind wirklich ermutigend. Letztendlich bedeutet Erfolg, Erfüllung und Sinn in der Reise des Lebens zu finden, sowohl für sich selbst als auch für die Welt um uns herum.


Was war das Lustigste, das Ihnen während der Entwicklung Ihres Projekts oder bei Ihrer täglichen Arbeit passiert ist?


Ich hatte gerade ein tolles Mandat mit meinem dritten Kunden an Land gezogen. Die Verhandlungen verliefen reibungslos, und wir standen kurz vor dem Abschluss des Geschäfts. Alles, was noch zu tun war, war, dem Kunden einen formellen Vorschlag und einen Link zu meiner Website zu machen, den er dem Ausschuss vorlegen konnte. Einfach, oder?


Nun, nicht ganz. Es gab da noch ein kleines Problem. Als relativ neue Founderin hatte ich noch nicht bedacht, wie wichtig eine Online-Präsenz ist. Acht Monate nach der Gründung von a.Community verließ ich mich ausschließlich auf Empfehlungen aus meinem vertrauten Netzwerk. Als der Kunde also erwähnte, dass sich das Entscheidungsgremium seiner Organisation über das Fehlen meiner Website Sorgen machen könnte, verspürte ich einen Anflug von Panik. Mit Entschlossenheit und einem Hauch von Wahnsinn machte ich mich daran, über Nacht eine Website zu erstellen. Man muss bedenken, dass meine Webdesign-Kenntnisse ungefähr so ausgefeilt waren wie eine Kanne lauwarmer Tee. Dennoch fand ich mit schierer Willenskraft eine einfache Website-Vorlage. Angetrieben von einer Mischung aus Koffein und Verzweiflung setzte ich in mühsamer Kleinarbeit meine erste Website zusammen. Sie war nicht perfekt, ganz im Gegenteil, aber sie erfüllte ihren Zweck. Seitdem hat sich meine Website mit der Hilfe einer professionellen Agentur zum Glück verändert.


Danke für das Gespräch!


Weitere Informationen zu a.Community gibt es auf der Webseite: https://acommunity.ch/en/home/


留言


bottom of page