top of page
  • AutorenbildSilvio Schneider

Und wie stellst du dir die Schweiz im Jahr 2050 vor?

Das offene Politlabor der Grünliberalen will die Zukunft aktiv gestalten – mit dir und vielen weiteren Engagierten. Zu acht Fragestellungen werden in selbstorganisierten Teams Ideen entwickelt und anschliessend publikumswirksam präsentiert. Denn genau dazu wurde das Lab ins Leben gerufen: Um für interessierte Personen Raum zu schaffen, wo sie ihre Ideen und Wünsche einbringen können.


Silvio vom One Planet Lab hat David Wick getroffen, der das Lab seit gut sechs Monaten leitet. Seine Digitalagentur hat er ein Jahr zuvor für eine ausgedehnte Reise mit der Familie aufgelöst. Nun stürzt er sich ins nächste Abenteuer: Er lanciert mit dem Lab-Team das anspruchsvolle Projekt “Vision Schweiz 2050”.



Wie gehst du als Schweizer:in mit unseren globalen Ressourcen um?

 

Lieber David, eine Fragestellung eures Projekts Vision Schweiz 2050 lautet “Wie gehst du als 1 von 8’044’432’328 Menschen mit unseren globalen Ressourcen um?” . Damit hebt ihr den individuellen Beitrag zu einer nachhaltigen Lebensweise hervor.


Absolut. Denn es gibt inzwischen ganz viele internationale politische Initiativen und Bewegungen, die versuchen, die Rahmenbedingungen zu ändern. Das bleibt jedoch immer ein wenig abstrakt. Mit unserem Visions-Projekt möchten wir das grosse Thema der planetaren Grenzen wieder ein Stück weit zurück in den Alltag bringen. Denn wir alle haben ein Leben neben unserem politischen Engagement. Und niemand wird wohl behaupten können, dass einem der eigene Ressourcenverbrauch kein Unbehagen bereitet. Also setzen wir genau dort an, wo Idealismus und Realität auseinanderklaffen und versuchen Wege aufzuzeigen, wie man auch hier seinen Beitrag leisten kann. Die Verantwortung liegt nach wie vor zu grossen Teilen bei uns.


Wissen wir das nicht schon alle?


Weisst du z.B. wie du mit deinem Wohn- und Lebensstil die Ressourcen belastest? Wie dein Umzug in eine Neubauwohnung vielleicht deinen jahrelangen Verzicht auf Flugreisen auf einen Schlag kompensiert? Dein naturnahes Wohnen auf dem Land nicht nur die Zersiedelung fördert, sondern mit der einhergehenden Mobilität zur Arbeit in der Stadt genauso negative Effekte mit sich bringt? Weisst du wie viel CO2 du sparen kannst mit einem Brocki-Einkauf oder Vegi-Zmittag? Wir bewegen uns leider meist in einem sehr intransparenten Öko- und Ressourcensystem – und können schlicht nicht abschätzen, was und wie viel davon drin liegt. Und auch wenn wir es wissen, ist der Schritt zur individuellen Veränderung – welcher heute oft mit einem materiellen Verzicht einher geht – immer wieder der schwierigste Part. Das Schaffen von Transparenz also ist eine notwendige Grundlage, um die intrinsische Motivationen zu wecken und zu fördern.



“Nicht jeder Dschungel bringt uns weiter. Dieser der Intransparenz lässt wohl ungewollt viel natürlichen Dschungel roden.”

Zurück zu eurem Projekt “Vision Schweiz 2050”. Worum geht es eigentlich?


Als partizipatives Lab der Grünliberalen glauben wir an die Kreativität und das Engagement der Bevölkerung. Wir wollen also gemeinsam Ideen entwickeln, wie die Schweiz im Jahr 2050 sein soll. Wie wir sie uns wünschen und wie wir dies erreicht haben werden. Mitmachen können alle, welche sich für eines der 8 Themen interessieren – egal ob und welcher Partei zugehörig. Es geht uns darum einfache, überzeugende und einprägsame Ideen zu entwickeln, die für die kommenden Jahre als Leuchttürme dienen können.


Und was bietet ihr den Teilnehmenden?


Als glp lab haben wir die Verbindungen in die Politik, über welche wir die Ideen rasch und direkt einbringen können. Allerdings liegt der Fokus bei diesem Visionen-Projekt viel mehr auf der Bevölkerung. Wir wollen Ideen breit streuen und einen aktivierenden Optimismus verbreiten.


Habt ihr da schon einen Plan, wie ihr dies erreichen wollt?


Wir bieten den Interessierten pro Thema ein “Starter-Package”: Dieses besteht aus drei Workshops, welche die inhaltlichen Grundlagen schaffen, das Team bilden und es vor allem befähigen, das Projekt anschliessend selbstorganisiert durchzuführen. Ab diesem Zeitpunkt stehen wir als Lab nur noch begleitend zur Seite.

Wir sind also sehr gespannt auf den Weg, welche die 8 Teams beschreiten werden.


Ihr seid also nicht nur ergebnis- sondern auch prozessoffen?


Allerdings. Und ja, es ist auch für uns ein Experiment. Doch wir sind überzeugt: genau diese Offenheit wird den Unterschied machen. Und deshalb wenden wir uns auch an eure Community: Wir schätzen die Bereitschaft zum Engagement und kreativem Arbeiten sehr und würden uns freuen, wenn die eine oder andere Leser:in sich zur Teilnahme entscheidet. Ein Einstieg ist jederzeit möglich und gute Ideen sind immer willkommen.


Apropos, wie finanziert ihr euch denn eigentlich?


Als glp lab hängen wir am Tropf der GLP Schweiz. Weil dieses Projekt aber viel weiter gefasst und parteiunabhängig ist, versuchen wir unsere Arbeiten und Events durch Sponsoring und eine einmalige Fundraising-Aktion zu finanzieren.


Einmalig klingt entweder sehr vielversprechend oder nach viel Marketing. Was trifft zu?


Ziemlich sicher ersteres. Du kannst uns auf der Webseite ch2050.ch mit einem kurzen Statement oder einem Input unterstützen, spendest einen frei wählbaren Betrag und erhältst im Gegenzug ein AI-generiertes Bild – mit unseren künstlerischen Vorgaben und deinem Statement. Dieses Bild wird dann auf unserer Webseite zum entsprechenden Thema veröffentlicht und jetzt, die langfristige Investition: Du erhältst das Bild zusätzlich als NFT (Non-Fungible Token). Den kannst du dann mal stolz deinen Enkelkindern zeigen kannst – mit dem Hinweis, dass du den entscheidenden Input für die inzwischen realisierte Vision geliefert hast.


Das lassen wir so als Schlusswort und -motivation stehen.


Machen wir so.


 

Bist du dabei?


Du interessierst dich für das Projekt? Auf ch2050.ch findest du weitere Informationen. Du bist jederzeit willkommen dich zu einem Thema einzubringen - als Teammember, Referent:in oder Kooperationspartner.. Auf glplab.ch erfährst du mehr über die Tätigkeiten des Labs.


Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page