top of page
  • AutorenbildOne Planet Lab

Natur Verbindet - Connexions Naturelles: Ein partizipatives Projekt zur Förderung der Biodiversität

Das Projekt "Natur verbindet – Connexions naturelles" des WWF ist ein Win-Win-Projekt, welches die Beziehung zwischen Mensch und Natur stärkt. Hand in Hand mit Freiwilligen und Landwirt:innen aus unseren Regionen realisiert es ökologische Projekte, die die Biodiversität in der Schweiz fördern.


Lara Grandgirard, Leiterin des Schweizer Projekts "Natur verbindet – Connexions naturelles" beim WWF, beantwortet unsere Fragen.


Wie steht es um die Biodiversität in der Schweiz und warum?


Lara Grandgirard bei der Arbeit auf dem Feld für das Projekt "Natur verbindet - Connexions naturelles" von WWF Schweiz
Lara Grandgirard, Verantwortliche des Schweizer Projekts "Natur verbindet - Connexions naturelles" beim WWF

Die Biodiversität der Schweiz ist in einem schlechten Zustand, obwohl die gegenteilige Meinung immer noch weit verbreitet ist. Mehr als ein Drittel der untersuchten wildlebenden Arten (Tiere und Pflanzen) und mehr als die Hälfte der natürlichen Lebensräume sind bedroht.

Letztere leiden unter anderem unter Verschmutzung, Zerstückelung, zunehmend intensiver Nutzung und einem starken Druck durch den Klimawandel. Die Arten finden nicht mehr genügend qualitativ hochwertige Lebensräume und können sich nicht mehr richtig fortbewegen, um sich zu ernähren und zu vermehren.








Warum sind wir auf die Biodiversität angewiesen?


Die Biodiversität ist für den Menschen von entscheidender Bedeutung, da sie Funktionen erfüllt, die für uns lebenswichtig sind. Sie versorgt uns mit Rohstoffen (Wasser, Nahrung, Sauerstoff, Textilfasern und Baumaterialien), schützt uns vor Naturgefahren (Lawinen, Erdrutsche und Überschwemmungen), reguliert das Klima und sorgt für vielfältige Landschaften, die unser kulturelles und soziales Erbe darstellen.

Ausserdem wäre ohne sie die Produktion von Nahrungsmitteln nicht möglich. Sie trägt unter anderem zur Bestäubung von Nutzpflanzen, zur Erhaltung eines fruchtbaren Bodens und zur Regulierung von Schädlingen bei. Nur eine extensive Landwirtschaft, die natürliche Elemente und ökologische Produktionsmethoden einbezieht, kann diese Leistungen der Natur aufrechterhalten.



Was sind die Verpflichtungen von "Natur verbindet – Connexions naturelles"?


Freiwillige arbeiten auf dem Feld mit für das Projekt "Natur verbindet - Connexions naturelles"
Freiwillige unterstützen das Projekt "Natur verbindet - Connexions naturelles"

Wir engagieren uns seit 2015 in der Romandie und seit 2020 in der ganzen Schweiz für die Wiederherstellung, Verbesserung und Vernetzung von natürlichen Lebensräumen, auf die unsere Tier- und Pflanzenwelt angewiesen ist.


Wir arbeiten mit verschiedenen Landwirtschaftsbetrieben zusammen und unterstützen sie bei der Umsetzung von ökologischen Massnahmen wie dem Pflanzen von Hecken oder Obstgärten, dem Anlegen von Teichen, dem Anbringen von Nistkästen und der Pflege von Wiesen und Weiden.


Wir bieten ihnen Beratung, Finanzierung und Arbeitskraft durch Freiwillige aller Altersgruppen und Hintergründe.


Die von uns durchgeführten Win-Win-Projekte bringen Bürger:innen und Produzent:innen sowie Mensch und Natur einander näher.


Indem wir die Rückkehr der Biodiversität fördern, verbessern wir die Qualität der Landschaft und stärken die Dienstleistungen, die sie für die Landwirtschaft erbringt.



Wie kann sich jede Person engagieren?


Indem Sie unserer Gemeinschaft von Freiwilligen beitreten und an einem sinnvollen Projekt teilnehmen. Sie können auch selbst Massnahmen zur Förderung der Biodiversität durchführen".



Projekt "Natur verbindet – Connexions naturelles": https://www.wwf.ch/de/projekte/natur-verbindet-landwirtschaft-und-biodiversitaet

Kommentare

Mit 0 von 5 Sternen bewertet.
Noch keine Ratings

Rating hinzufügen
bottom of page