google-site-verification=4S8ELaZDhtH8QobophdOcuqpmwTc8u_ekI4RX7fkSHs
 

Kommunikation

Kommunikationskonzept

Die Kommunikation gilt als einer der Grundpfeiler für den Erfolg von Unternehmen. Um als Unternehmen erfolgreich kommunizieren zu können, braucht es ein klares Kommunikationskonzept. Damit kann der Kommunikation ein roter Faden und ein Wiedererkennungswert gegeben werden.


Mit einem Kommunikationskonzept wird definiert, wie ich mit den verschiedenen Kanälen meine Zielgruppe ansprechen und meine Ziele erfüllen kann. Mit einem klaren Konzept kann die vorab definierte Zielgruppe mit entsprechenden Botschaften erreicht werden, ohne dabei unnötig Ressourcen zu verbrauchen. Da die Anzahl verfügbarer Kommunikationskanäle und auch die Digitalisierung rasant ansteigt, müssen die verschiedenen Ausganglagen und Arten von Kommunikation genau untersucht werden, um die Effizienz des Kommunikationskonzeptes zu steigern. Ausserdem dient es als Leitlinie für konkrete operative Entscheidungen im Unternehmen. Zugleich ist gerade für Start-Ups in der Gründungsphase ein Kommunikationskonzept unerlässlich, da es auch für eine Art Aufbruchstimmung sorgen und alle Beteiligten motivieren kann.


Das Ausarbeiten eines Kommunikationskonzepts kann in drei einzelne Bereiche geteilt werden: Analyse, Strategie und Umsetzung. Bei der Analyse soll vor allem die Ausganglage genauer unter die Luppe genommen werden. Es sollen zu der übergeordneten Vision, den Projektspezifischen Zielen, den Zielgruppen und den Marktbedingungen Gedanken gemacht werden. Bei der Strategie sollen dann konkrete Inhalte, Begriffe und Kommunikationskanäle festgelegt werden. Der Fokus sollte hier immer auf den definierten Zielen und Zielgruppen sein. Bei der Umsetzung soll dann jeweils auch direkt für einzelnen Massnahmen eine Erfolgskontrolle durchgeführt werden. Dies kann zum Beispiel anhand von Rücklaufquoten, Befragungen, Klickraten und Followers erfolgen.


Klimakommunikation

Auch in der Klimakrise ist das Kommunizieren wichtig. In Anbetracht der Unsicherheit wie über die Klimakrise kommuniziert werden soll, hat sich in der Forschung ein neues Feld eröffnet: die Klimakommunikation. Es geht darum, zielgruppengerecht, alltags- und praxisnah, klar und einfach zu kommunizieren, Emotionen zu wecken und den Klimaschutz attraktiver zu machen. Durch präzise Kommunikation soll mit Frames (Bedeutungsrahmen) und Geschichten der Klimawandel aus seiner wissenschaftlichen Schublade herausgeholt werden und er soll zu einer sozialen Realität werden. Es soll also über die Klimakrise gesprochen werden und wir müssen ihn in den Alltag bringen. Folgende Tipps helfen dabei:

  • In Gesprächen zur Klimakrise können Konflikte um Detailprobleme lähmend sein. Hilfreicher ist es, sich im Dialog gemeinsam auf die Suche nach (noch) besseren Lösungen zu begeben und sich von noch offenen Fragen nicht entmutigen zu lassen.

  • Mit schwierigen Gefühlen müssen wir in Gesprächen über die Klimakrise rechnen und sollten daher lernen mit ihnen umzugehen. In der Kommunikation sollten hingegen positive, aktivierende Gefühle, die zum Handeln motivieren, im Fokus stehen.

  • In Gesprächen treffen oft divergierende Werte aufeinander. Um zunehmende Polarisierung zu verhindern und neue Dialogräume zu öffnen, ist es eine besonders wertvolle Fähigkeit zuzuhören und Verständnis aufzubringen.

  • Authentizität in der Kommunikation ist mehr als ein Ideal: Sie kann eine psychologische Brücke zum Gegenüber bauen.

  • In der Vergangenheit wurden viele Appelle an Individuen und ihr Klimaschutzverhalten im Alltag gerichtet. Wirksamer ist es, infrastrukturelle Lösungen aufzuzeigen und gemeinsam einzufordern, Klimaschutz für alle einfach und fair zu machen.

  • «Frames», die sich nach der psychologischen Forschung zum Klima als geeignet herausgestellt haben, können das Thema «Klimaschutz» zugänglicher und motivierender machen. Zum Beispiel ein «Gewinn-Frame», der zeitnahe Vorteile/Nutzen in den Vordergrund rückt («Klimaschutz fördert direkt unsere Gesundheit, bringt saubere Städte, gute Luft und neue Arbeitsplätze in neuen Branchen»).

Quelle: reportpsychologie

 

Weitere Unterlagen zu diesem Thema findest du hier:


🎥 Videos

📃 Artikel, Studien und Literatur

🎧 Podcasts


📃 Der Klima-Canvas besteht aus 10 Feldern, die alle wichtigen Aspekte eines Projektes übersichtlich abbilden –darunter auch die Kommunikation.


🎥 Hier gibt es ein Tutorial-Video zum Klima-Canvas


📃 Die Anleitung von Urban Equipe für ein Kommunikationskonzept


📃 Der Aufbau eines Kommunikationskonzeptes und Checklisten von Agentur Junges Herz


📃 Das Energie-Handbuch von AEA zu Klima-Framing und -Wording


📃 Der Report zur Kommunikation in der (Klima-)Krise von Janna Hoppmann und Verena Kantrowitsch


📃 Die Broschüre vom Klimabündnis Österreich über wie wir die Klimakrise am besten kommunizieren


📃 Ein Toolkit für die Kommunikation von Wohltätigkeitsorganisationen


📃 Communicating the climate crisis von ClimateXchange



Im Rahmen dieses Artikels wurde mit Jasmin Schmid,Head Marketing Communications, WWF Schweiz gesprochen.