top of page
  • AutorenbildSilvio Schneider

SENS - Social Entrepreneurship in der Schweiz

Social Entrepreneurs verbinden eine wirtschaftliche Tätigkeit mit einer positiven gesellschaftlichen Wirkung. SENS unterstützt genau diese Entrepreneure. Wie genau das funktioniert, was Social Entrepreneurship bedeutet und wieso es das in der Schweiz braucht,wollten wir von Lea Fuchs, Junior Project Managerin bei SENS, wissen.


Wer ist SENS und was macht ihr?


Wir fördern als nationale Plattform Social Entrepreneurship in der Schweiz und vertreten die Interessen von wirkungsorientierten Unternehmen. Das tun wir in drei verschiedenen Handlungsfeldern:


Gemeinsam mit wirkungsorientierten Unternehmen schaffen wir Reichweite und Aufmerksamkeit und vernetzen branchenübergreifend. Gerade diese Vernetzung ist ein zentrales Element, um Social Entrepreneurship zu stärken. Deshalb schaffen wir mit dem jährlichen Swiss Social Economy Forum einen Ort, wo sich die Schweizer Community der Changemaker versammelt. Dieses Jahr findet es am 25.05.2023 in Bern statt.


Ein weiteres Handlungsfeld ist die Förderung von Startups, die gesellschaftliche Herausforderungen mit unternehmerischem Ansatz angehen. Diese unterstützen wir mit Programmen und Coaching in ihren Entwicklungs- und Wachstumsphasen.


Eine strategische Herausforderung von Social Entrepreneurship ist die Bereitstellung zuverlässiger Daten. Diese gehen wir mit unserem dritten Handlungsfeld an. Wir konnten bereits zwei nationale Monitore zu Social Entrepreneurship veröffentlichen. Sie ermöglichen den Umfang, die Entwicklung und die Tätigkeiten der Social Entrepreneurs in Zahlen fassbar zu machen und die Wirkung von Social Businesses abzubilden.


Was sind «wirkungsorientierte Unternehmen» und was versteht man unter Social Entrepreneurship konkret?


Impact-orientiert, partizipativ, nachhaltig… Es gibt unterschiedlichste Ausdrucksformen für verantwortungsvolle Unternehmen. Viele davon sind Social Entrepreneurs, sie orientieren sich nämlich an folgenden fünf Prinzipien (diese sind von der OECD und der EMES abgeleitet):

  • Der Zweck der Organisation liegt in der positiven gesellschaftlichen Wirkung.

  • Erlöse resultieren zu mind. 50% aus Dienstleistungen oder Produkten.

  • Entscheidungskompetenz und Verantwortung liegen autonom beim Unternehmen.

  • Ertragsüberschüsse werden zu einem grossen Teil für die gesellschaftliche Wirkung reinvestiert.

  • Stakeholder erhalten Mitwirkungsmöglichkeiten.


Wieso braucht es SENS in der Schweiz?


Auf globaler Ebene fördern die Vereinten Nationen wirkungsorientierte Geschäftsmodelle, da sie helfen können die SDGs zu erreichen. Genau diese Modelle, also Social Businesses, brauchen wir auch in der Schweiz, um eine Transformation der bis anhin dominierende Wirtschaftsweise zu ermöglichen. Es braucht SENS als Organisation, um darauf aufmerksam zu machen, um die Interessen bestehender Social Entrepreneurs abzubilden, diese bekannt zu machen und junge wirkungsvolle Organisationen zu fördern.


Welchen Beitrag leistet SENS zu einer ressourcenleichteren Wirtschaft?


Die positive gesellschaftliche Wirkung kann auf diverse Bereiche unseres Zusammenlebens abzielen, darunter auch ökologische Herausforderungen. So haben sich beispielsweise einige unserer Mitglieder dem ressourcenschonenden Transport verschrieben, der Produktion von erneuerbaren Energien, der Wiederherstellung gesunder Böden oder der Verbreitung regenerativer Landwirtschaft. Zudem wirtschaften gewisse Mitglieder auch komplett CO2 neutral.


Wie definiert ihr Erfolg für euch?


Wir leiten den Erfolg von anderen ab, das bedeutet, wenn wir wirkungsorientierte Startups in ihrer Entwicklung fördern und unterstützen können, oder wenn wir Social Businesses vernetzen können und fruchtbare Kontakte herstellen, sind wir erfolgreich. Wir sind aber auch erfolgreich, wenn wir unsere Beratungen und Dienstleistungen zur Verfügung stellen können und von der Umwelt als repräsentative Organisation von Social Entrepreneurship wahrgenommen werden.


Weitere Informationen zu SENS gibt es hier: https://sens-suisse.ch/

Weitere Informationen zum Swiss Social Economy Forum gibt es hier: https://socialeconomyforum.ch/



Comments


bottom of page