Thingsy – Hilft dir dabei, deine Produkte länger und nachhaltiger zu nutzen

Was soll man machen, wenn der neu gekaufte Staubsauger schon nach wenig Gebrauch nicht mehr richtig funktioniert? Oder wenn man auf Weihnachten eine Kaffeemaschine geschenkt bekommt, obwohl man sich doch erst im Monat davor selber eine geleistet hat?

Für solche Probleme findest du auf  Thingsy Lösungen.


Cristiana erzählt uns ein wenig mehr darüber:

Cristiana: «Thingsy ist eine App, welche die Verwaltung deiner Produkte vereinfacht. Du kannst alle Garantiescheine in der App speichern und erhältst so den Überblick über alle deine Produkte. Sollte ein Gerät kaputt gehen, verbindet die App dich mit den passenden Reparaturdienstleistern. In Zukunft wirst du alle Produkte, welche du kaum oder gar nicht mehr nutzt, über Thingsy ausleihen oder weiterverkaufen können.

Zudem wollen wir Bewusstsein darüber schaffen, weswegen es wichtig ist, dass Produkte länger im Kreislauf bleiben und aus welchen Gründen es problematisch für unsere Umwelt ist, wenn wir beispielsweise das iPhone alle 2 Jahre austauschen. Ziel ist es, dass Elektrogeräte nicht als Wegwerfprodukt angesehen werden, sondern als langlebige Gebrauchsgüter, welche mehr wertgeschätzt werden.»



Wieso braucht es eine Lösung, wie Thingsy sie anbietet?

Cristiana: «Die Schweiz ist sehr stolz darauf, Meisterin im Recycling zu sein. Was auch grossartig ist. Aber viele Menschen denken deshalb, dass es gar nicht so schlimm ist, wenn sie viel konsumieren. Recycling ist zwar sehr wichtig, deckt jedoch nur einen Teil der ganzen Problematik ab. Denn vor allem die Rohstoffgewinnung sowie die Herstellungs- und Verarbeitungsprozesse der Elektroprodukte belasten die Umwelt durch Treibhausgase, Biodiversitätsverlust und Luftverschmutzung. Damit wir diese Auswirkungen möglichst geringhalten können, ist es wichtig, Produkte so lange wie möglich zu nutzen und nur Produkte zu recyceln, die auch tatsächlich kaputt sind.»


«Weniger ist mehr: Weniger Produkte besitzen, dafür diese mehr wertschätzen»

Hast du einen Tipp für all unsere Macher, die mit einem eigenen Projekt starten wollen?  

Cristiana: «Das Wichtigste ist, dass sie Begeisterung und eine Vision für ihr Projekt haben. Das Start-up-Leben gleicht einer Achterbahnfahrt, hat viele Höhen aber auch Tiefen. Deshalb braucht man diese beiden Dinge unbedingt. Zudem sollten sie nicht verzweifeln, wenn etwas nicht funktioniert. Es gibt so viele Möglichkeiten und Wege, ans Ziel zu gelangen, da ist es nicht schlimm, wenn es Mal anders kommt als geplant.»