Die Antarktis besuchen und dafür nur den Zug ins Wallis nehmen

Genau das macht Celias Buch «Suche Fern. Finde Nah. Fernreiseträume klimaschonend verwirklichen» möglich.


Mit dem Buch, welches Celia Hug im Rahmen ihrer Matura-Arbeit verfasst hat, wurde sie im Rahmen des Wettbewerbs «Zukunft schreiben» vom Ökozentrum mit dem ersten Preis prämiert. Zudem erhielt Celia’s Buch von der Kanti Olten (wo sie zur Schule ging) eine Auszeichnung als eine der acht besten Matura-Arbeiten 2020. Aufgrund ihres aussergewöhlichen Engagements erhielt Celia Hug ein Stipendium der Stiftung Wegweiser und wurde als jüngste Teilnehmerin in das Zukunftslabor «Catalyst Lab» aufgenommen.

Celia auf einer Wanderung in der Schweiz

Celia erzählt uns folgendes über den Hintergrund zu ihrem Buch: «Es hat mich schon lange interessiert, weshalb es Menschen in die Ferne zieht, wenn doch so viele die Vielfalt der Schweizer Landschaften noch nicht erkundet haben. Ich zähle mich selbst hier auch dazu. Zudem beschäftigt mich die Thematik und Problematik des Klimawandels stark. Durch die Kombination von diesen beiden Interessen ist dann mein Buch entstanden.»


Ihr Buch zeigt mittels wunderschönen Illustrationen 6 Wanderrouten in der Schweiz, die auf eine bemerkenswerte Weise 6 Orten im Ausland gleichen. So führt eine Route über die Greina-Hochebene, welche das Tessin mit dem Graubünden verbindet. Und auf einmal wird einem bewusst, wie viel Ähnlichkeit diese mit dem Mongolischen Plateau hat. Das Buch veranschaulicht damit, dass unser Fernweh auch hier in der Schweiz gestillt werden kann und fördert somit einen nachhaltigen Tourismus.


Celia erklärt das Konzept ihres Buches folgendermassen: «Ich möchte gerne auf eine schöne und leichte Art Inspirationen zu Ferien in der Schweiz liefern. Es soll aufzeigen, wie schön die Schweiz ist und die Menschen zum Denken anregen. Dadurch möchte ich zum nachhaltigen Reisen animieren und die Augen öffnen für Themen wie Klimawandel und dass alle ihren Beitrag zur Lösung dieser Problematik leisten müssen.»


«Wenn man mit offenen Augen durch das Leben läuft, findet man immer wieder Neues, Fremdes und Spannendes und das manchmal näher als man denkt.»

Und zu Menschen, die gerne herumreisen möchten, hat Celia folgendes zu sagen: «Wenn du die Welt bereisen möchtest, dann mache das. Aber dann mit viel Zeit und Leidenschaft. Komm nicht so schnell wieder nach Hause zurück. Lass dich auf den Ort ein und tauch in die Kultur und das Land ein. Und überlege dir, ob gewisse Destinationen auch mit dem Zug möglich sind, innerhalb von Europa ist es nicht nötig, in ein Flugzeug zu steigen. Du musst deinen eigenen Weg finden. Denn verbieten ist nicht die Art und Wiese, wie ich Leute bewegen möchte.»


Die 260 Bücher der ersten Auflage sind bereits verkauft. Dank Förderung der Stiftung Wegweiser ist nun die weitere Auflage von 1000 Exemplaren erschienen.


Celia: «Ich möchte mit meinem Projekt spielerisch Mut machen, sich ganz bewusst auf die Reflexion der eigenen Ferien- und Flugreisekultur einzulassen. Das Buch führt euch Leserinnen sanft durch diesen Prozess, so dass alle davon profitieren können.»


Ihr Buch schliesst Celia mit dem Motto «Zusammen für eine klimagerechte Zukunft» ab und hinterlässt viel Vorfreude, die Schweizer Natur auf neue Art und Weise zu entdecken.


Wenn dich das Interview neugierig gemacht hat, kannst du das Buch «Such Fern. Finde Nah. Fernreiseträume klimaschonend verwirklichen» hier vorbestellen.