• One Planet Lab

Auf dem Weg zu einem Berufsleben innerhalb der ökologischen Grenzen

Die Workshops zur Berufsorientierung "SLOW TA CARRIERE" bieten einen Raum für Reflexion und die Entwicklung von Öko-Projekten für Menschen, die ihr Berufsleben "grüner" gestalten möchten. Die Idee für das Projekt hatten drei Psychologinnen. Sie sind davon überzeugt, dass der ökologische Übergang durch eine angepasste Lebensweise erfolgen wird, und haben beschlossen zu handeln.



Wer steht hinter dem Projekt?

Sophie Perdrix, Sabrina Tacchini und Aline Muller Guidetti sind die drei Psychologinnen, die "Slow ta carrière" ins Leben gerufen haben. Sie haben ihrer beruflichen Tätigkeit wieder einen Sinn gegeben, indem sie "grüne" Workshops zur beruflichen Orientierung entwickelt haben.


Was macht ihr in euren Workshops?

"Angesichts der ökologischen und sozialen Krise leiden immer mehr Menschen unter Öko-Angst, existenziellen Krisen und dem Verlust von Identitäts- und beruflichen Orientierungspunkten. In unseren Workshops begleiten wir Menschen, die sich der ökologischen Herausforderungen bewusst sind und motiviert sind, die Art und Weise zu ändern, wie sie ihr "aktives Leben" gestalten.


Wir bieten den Teilnehmer: innen neue Verständnismöglichkeiten, z. B. die Identifizierung ihrer persönlichen Ressourcen und Methoden, wie diese zu einer nachhaltigeren Welt beitragen können.


In diesem Gruppenprozess werden ökologische Grenzen und soziale Verantwortung als Kriterien für die Berufswahl betrachtet, genauso wie die beruflichen Interessen oder die Persönlichkeit der Teilnehmer."



Wie werden die Workshops durchgeführt?

"Wir begleiten die Teilnehmer: innen bei der Entwicklung eines Öko-Projekts mithilfe von reflexiven und konkreten Werkzeugen. Zahlreiche Übungen stützen sich auf die kollektive Intelligenz und fördern die Resilienz jedes Einzelnen. All dies führt die Gruppe zu Seins- und Handlungsweisen, die sowohl die persönliche Nachhaltigkeit als auch die unserer Umwelt unterstützen."

Was ist Ihr Motto, Ihre Vision?

Sophie: "Öko-Angst ist gesunder Menschenverstand; eine logische Reaktion, die das Potenzial hat, uns dazu zu bringen, unserem Leben und unserer Arbeit einen neuen Sinn zu geben."


Sabrina: "Sich trauen, die Emotionen der Erde und der leidenden Lebewesen zu spüren und durch sie hindurchzugehen. Wahrscheinlich kann durch diese Erschütterung der Übergang zur Nüchternheit stattfinden."


Aline: "Wir sollten es wagen, die Arbeit anders zu denken, um unserem Leben mehr Sinn zu geben und uns um uns selbst und die Welt zu kümmern. "



Weitere Informationen findet ihr hier: https://www.le-bon-sens.ch/slowtacarriere