top of page
  • AutorenbildOne Planet Lab

Clima Now Spotlight: Der Klima-Wettbewerb für die Community

Um für das Klima ins Handeln zu kommen, braucht es Ideen, die es schaffen zum Umdenken in der Gesellschaft anzuregen. Viele Menschen mit starken Klima-Ideen haben keine Bühne. Die Klima-Stiftung Clima Now bietet genau das und stellt sie ins Scheinwerferlicht – an ihrer jährlichen Pitch Night «Spotlight».


Claudia Piwecki, Digital Marketing & Community Managerin von Clima Now, hat unsere Fragen zum «Spotlight» beantwortet.

Cover-Bild Clima Now Spotlight 2023

Claudia, was macht Clima Now?


Clima Now möchte JETZT Kapital, Menschen und Ideen mobilisieren, um der Klimakrise entgegenzuwirken. Dazu finanziert sie Projekte und investiert in Startups. Einmal im Jahr – im Rahmen vom Clima Now Spotlight – ruft sie zudem die Community auf, Ideen zu einer bestimmten Fragestellung einzureichen.


Das nächste Spotlight beschäftigt sich mit dem Thema Ernährung. Wieso?


Ernährung spielt im Klimawandel eine grosse Rolle: Eine wachsende Bevölkerung muss ernährt werden. Alternative Proteinquellen stellen eine der möglichen Lösungen dar, denn die Herstellung tierischer Proteine verbraucht mehr Energie und dabei enthalten sie weniger Nährstoffe als alternative Proteinquellen. Weiter wird CO2 verursacht, da fast die Hälfte der gekauften Lebensmittel im Abfall landet: 40% unserer Nahrungsmittel werden weggeworfen.


Die Möglichkeiten für Wandel und Veränderung sind gross, deshalb hat Clima Now nicht nur einen Fokus auf Ernährung in ihren Förderprojekten gelegt, sondern widmet dem Thema auch das diesjährige Spotlight. Die Stiftung sucht Projekte, welche die folgende Frage beantworten: How do you reduce Switzerland’s FOODprint?


Wie konnte man seine Idee im Spotlight einbringen?


Ideengeber:innen hatten bis Ende Juli Zeit, ihre Projektidee einzureichen. Eine Fachjury mit Expert:innen aus Wissenschaft, Lebensmitteltechnologie, der Food Startup-Szene und Impact Investing bestimmt, welche Ideen auf der Wall of Fame präsentiert werden.


Und nun, wie geht es weiter?


Die Community entscheidet, wer die Chance für Finanzierung bekommt. Am 1. September wurde die Wall of Fame veröffentlicht, was den Start des Public Votings darstellte. Zwei Wochen (bis zum 15. September) hat die Community Zeit zu entscheiden, welche Idee eine Runde weiterkommt und an der finalen Pitch Night am 26. Oktober auf der Bühne präsentiert werden darf.


Wieso ist es für euch wichtig, die Community so stark einzubeziehen?


Clima Now möchte mit dem Einbezug der Community zeigen: Was das Klima angeht, brauchen wir die Kraft der Masse. Deshalb wird dieser Schritt der Entscheidung demokratisiert.


Was passiert mit den Projekten, die während dem Public Voting am meisten Stimmen gesammelt haben?


An der Pitch Night geht es für die sieben Projekte mit den meisten Stimmen von der Wall of Fame direkt auf die Bühne, um Jury und Publikum zu überzeugen. Drei Gewinnerprojekte erhalten insgesamt 175'000 Franken Finanzierung. Zusätzlich wird vor Ort ein Publikumspreis verliehen, dotiert mit 15'000 Franken.

In der Umsetzung begleitet ein Supportprogramms die Gewinnerideen sowie interessierte Projekte der Wall of Fame. Dieses Supportprogramm organisiert One Planet Lab zusammen mit dem Impact Hub Zürich.


Welche Erfahrungen habt ihr in den vergangenen Spotlights gesammelt?


Die vergangenen Ausgaben von Spotlights zeigen, dass mit dem Event nicht nur die Gesellschaft mobilisiert, sondern auch ein Netzwerk für die Projekte geschaffen wird.

Letztes Jahr widmete Clima Now das Spotlight der Kunstszene und suchte nach Climate ARTivists. Gewonnen haben:

  • Co-Habitations, ein Projekt des Kunstraums «We Are AIA», die sich mit der Frage beschäftigen: Wie wollen wir in 100 Jahren leben?

  • Der Künstler Michael Schoch, der auf seiner «Wie wenig ist genug»-Tour mit Menschen ins Gespräch über Suffizienz kommt.

  • Ove Mattmann, Initiator von Fungi4Future, die Pilze als Baumaterial und für Möbel nutzen.


Diese und weitere acht Projekte, die am Horizon Programm teilgenommen haben, zeigen ihre Arbeit nun am Abschlussevent an der langen Nacht der Museen am 2. September bei der Löwenbräukunst Zürich.


Bei der ersten Durchführung im Jahr 2021 fragte Clima Now die Community: Wie lassen sich 100‘000 Menschen für das Klima aktivieren? Gewonnen haben:

  • Climate Fresk, ein moderiertes Spiel aus 42 Karten und kann als Workshop durchgeführt werden. Die Teilnehmenden setzen sich mit Ursachen und Auswirkungen klimawissenschaftlicher Grundlagen (Basis: IPCC) auseinander.

  • NOW Care, die Minimal Waste Produkte entwickeln, basierend auf einem Powder to Liquid System: Man erhält das Pulver für Shampoo, Duschgel oder Handseife und rührt es zu Hause selbst mit Wasser zum fertigen Produkt an.

  • Solarvignette: durch den Kauf einer Vignette für Handy, Laptop, Kühlschrank oder andere Haushaltsgegenstände finanziert man ein Stück einer Solaranlage, das so viel Strom produziert, wie das jeweilige Gerät in einem Jahr verbraucht.


Innerhalb eines Jahres schafften es alle 11 teilnehmenden Ideengeber:innen des Support Programms gemeinsam 105'819 Menschen zu erreichen.



Welche Idee ist dein Favorit, um den Schweizer FOODprint zu reduzieren? Stimme ab und gewinne Tickets, um an der Pitch Night am 26. Oktober 2023 dabei zu sein und nimm an der Verlosung teil, um ein GA oder Halbtax zu gewinnen.



Weitere Infos zum Clima Now Spotlight findet ihr hier und im folgenden Video:




コメント

5つ星のうち0と評価されています。
まだ評価がありません

評価を追加
bottom of page