top of page
  • AutorenbildOne Planet Lab

ZeroWaste Switzerland: Möglichkeiten Abfall zu reduzieren und Verschwendung zu vermeiden

ZeroWaste Switzerland wurde 2015 im Sinne der Zero Waste Home-Bewegung gegründet und ist ein gemeinnütziger Verein, der sich auf allen Ebenen für die Abfallvermeidung einsetzt. ZeroWaste Switzerland führt Sensibilisierungsaktionen durch, fördert sparsamen Konsum und unterstützt die Kreislaufwirtschaft, indem sie sich für eine Anti-Abfall-Gesetzgebung in der Schweiz einsetzen.


Lucie Crisinel, Kommunikationsbeauftragte von ZeroWaste Switzerland, hat unsere Fragen beantwortet.


Lucie, wie ist ZeroWaste Switzerland entstanden?


Im Jahr 2015 beschlossen Natalie Bino und Julie Thomas, einen Verein zu gründen, der sich um einen Lebensstil dreht, den sie verinnerlicht hatten: Haushaltsabfällen zu reduzieren. Das BAFU schätzt, dass im Durchschnitt jede:r Schweizer:in 698 kg Abfall pro Jahr erzeugt. Damit gehört die Schweiz zu den 5 Ländern in Europa, die am meisten Abfall erzeugen.


Das Team von ZeroWaste Switzerland vor Weihnachten

Woher stammt der Name eurer Organisation?


Der Name Zero Waste stammt aus den USA. Ins Deutsche übersetzt heisst die Bewegung Zero Waste «kein Abfall». Man darf jedoch nicht vergessen, dass das Wort "Waste" eine breitere Bedeutung hat und auch Verschwendung bedeutet.


Manche sehen in der Bezeichnung Zero Waste einen drastischen Begriff, der darauf abzielt, absolut allen Abfall zu vermeiden. Das ist unmöglich und entmutigend, denn Abfall ist überall. Es geht eher darum seinen Abfall schrittweise zu reduzieren. Jeder noch so kleine Kauf, der vermieden oder überdacht wird, führt zu einer Reduktion, die in der Summe enorm sein kann.


Wie sieht eure Strategie aus?


Unsere Strategie beruht auf drei Achsen. So wollen wir eine Schweiz ohne Abfall und Verschwendung gestalten.


  • Sensibilisierung und Engagement der Bevölkerung.

Wir sensibilisieren die Bevölkerung, indem wir die aktuelle Abfall-Situation in der Schweiz bekannt machen. Wir laden die Schweizer Bevölkerung ein, sich der Zero Waste Bewegung anzuschliessen. Dafür organisieren wir konkrete und inspirierende Aktivitäten und zeigen Alternativen auf, die es ermöglichen Einweggegenstände zu vermeiden.

  • Institutionalisierung und Verstärkung der Zero Waste-Bewegung

Wir unterstützen den Wandel in Unternehmen, Gemeinden und Bildungseinrichtungen, indem wir Zero Waste-Teams innerhalb dieser Strukturen bilden.

  • Sichtbarkeit gewinnen und Entscheidungsträger einbeziehen.

Wir versuchen die wichtigsten Akteure:innen des wirtschaftlichen und politischen Gefüges sowie soziale Einflussnehmer:innen auf nationaler Ebene einzubeziehen. Zudem kooperieren wir mit ausgewählten Partner:innen und Netzwerken. 


Das Team von ZeroWaste Switzerland beim jährlichen Meeting in Bern

Wie lautet euer Motto?


Das 5-R-Prinzip (in der Reihenfolge von 1 bis 5).

  1. Rethink & refuse (überlegen und ablehnen) - Bevor wir etwas kaufen, ein Give-away annehmen oder ein Produkt wegwerfen.

  2. Reduce (reduzieren) - Überflüssiges, Verpackungen, Gegenstände, die nicht regelmässig benutzt werden, Abonnements.

  3. Reuse & repair (wiederverwenden und reparieren) - langlebige Gegenstände, wiederverwendbare Behälter, lernen, wie man repariert.

  4. Rot (kompostieren) - was aus natürlichen Materialien ist.

  5. Recycle (recyceln) - was nicht abgelehnt, reduziert, repariert oder kompostiert werden konnte.

Beim Klimastreik mit dem Plakat "Less is More. It's eco-logical"

Ein Wort zum Schluss?


Wir haben thematische Leitfäden zu verschiedenen Themen wie Finanzen, Urlaub oder der Organisation barrierefreier Veranstaltungen erstellt. Diese können dir helfen auf deinem Weg zum Zero-Waste Ziel voranzukommen. Du kannst sie hier herunterladen.


Weitere Informationen zu ZeroWaste Switzerland findest du unter www.zerowasteswitzerland.ch

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page